Fahrsimulator - für stressfreies Lernen! Mit persönlicher Begleitung

Mit freundlicher Genehmigung Verlag Heinrich Vogel. www.fahren-lernen.de

Fahrsimulator der Extraklasse

 

  • Hochwertigste Hardware sorgen für ein realistisches Fahrgefühl.
  • Der Simulator gibt nicht nur Anweisungen, er korrigiert auch und sorgt für ein äußerst realistisches Praxistraining. 
  • Die Perspektive im hochwertigen Sparco-Sportsitz ist wie die des Fahrers im Auto. 
  • Dank der drei großen Monitore hat man ein breites Blickfeld und kann auch den Querverkehr gut einsehen.
  • Über die Spiegel im Sichtfeld erfährt man, was hinter und neben einem geschieht. Über eine Kamera wird die Blickführung festgehalten - so erkennt das System ob der Schulterblick gemacht wurde! 
  • Lenkrad: Für ein realitätsnahes Fahrgefühl ist im Simulator ein spezielles Lenkrad mit Kraftrückkoppelung Force-Feedback verbaut.
  • Kupplung, Bremse, Gas - hier lernt man an einer echten PKW Pedalerie, die sich wie im Auto nach hinten wegdrückt.
  • Schaltung: Hier macht man sich mit einer PKW-typischen 6-Gang Schaltung vertraut.
  • Körperschallmodul: Vibrationen des Sitzes sorgen für ein realistisches Fahrgefühl: Man spürt den Schleifpunkt der Kupplung und merkt beispielsweise Fahrbahnunebenheiten oder wenn man über den Bordstein fährt.

Die Software leitet Euch mit steigendem Schwierigkeitsgrad an – vom Anfahren und Lenken bis hin zu schwierigen Situationen beim Abbiegen und in der Vorfahrt mit verschiedenen Verkehrsteilnehmern. Die Software ist aufgebaut in 6 Einheiten à 45 Minuten – jeweils zwei zu den Grundfertigkeiten, zum Abbiegen und zur Vorfahrt.

Eure Vorteile:

  • erste Fahrstunden ohne Verkehrsstress
  • günstiger als normale Fahrstunden
  • kein Grund mehr für einen Verkehrsübungsplatz
  • die ersten Übungen mit viel Spaß absolvieren
  • komplettes Cockpit und pädagogisch ausgefeilte Software                                                                                Die Simulatorstunden finden in unserer Fahrschule in Salem statt.
  • Gern holen wir Euch für Eure Simulator - Fahrstunden (auch in Überlingen) ab.

Simulator3

Fahrsimulator – warum?

  • Für Euch ist es ein leichterer Einstieg in die Welt des Führerscheins
  • Du kannst schwierige Situationen üben, die im Realverkehr selten vorkommen
  • Die Fahrstunden am Simulator sind kostengünstiger als die „normalen“ Autofahrstunden
  • Der Simulator vermittelt Euch die Grundlagen des Autofahrens, Schritt für Schritt –
    der Umstieg auf die Straße wird für Euch ein Kinderspiel sein
  • Der Fahrsimulator gibt Anweisungen und korrigiert auch – Dein Fahrlehrer bekommt über eine entsprechende Software eine Auswertung über die Fahrstunde, worauf er dann aufbauen kann
  • Von leicht nach schwer: Die Software steigert sich vom Schwierigkeitsgrad und leitet Euch entsprechend an
  • Du hast ein sehr realistisches Fahrerlebnis

 Ablauf und Inhalt der Simulatorausbildung:

Der Simulator führt Dich mit steigendem Schwierigkeitsgrad durch die ersten Fahrübungen. Zunächst lernst Du auf einem virtuellen Übungsplatz die Grundfertigkeiten zum Bedienen eines Fahrzeugs (Lenken und Schalten). Anschließend übst Du das korrekte Abbiegen und verschiedene Vorfahrtsituationen. Jeder dieser 3 Themenbereiche ist in zwei Einheiten zu je 45 Minuten gegliedert.

Inhalt 1: Grundfertigkeiten

In Einheit 1 wird der Fahrschüler vom Sprecher mit den Grundlagen wie der richtigen Sitzposition, den Armaturen, der Pedalerie und der Schaltung vertraut gemacht. Er startet den Motor und ertastet den Schleifpunkt. Die Software erkennt, wenn das Anfahren gut klappt und es folgen mehrere Stop- and Go-Übungen. Nun kommt die Schaltung ins Spiel und der Fahrschüler übt das hoch- und runterschalten.

In Einheit 2 folgen auf dem Übungsplatz erste Lenkübungen in der Slalomgasse mit Erklärungen zu der korrekten Lenkradhaltung. Auf der Kurvenstrecke wird das Lenken perfektioniert und das Zusammenspiel zwischen Gas, Bremse, Kuppeln, Schalten und Lenken geübt. Als nächstes trainiert der Fahrschüler das Anfahren am Berg mit der Feststellbremse – solange, bis er es sicher kann.

Inhalte 2: Abbiegen

Die Grundlagen sitzen, sodass es vom Übungsplatz ab auf die Straße geht. In Einheit 1 übt der Fahrschüler unter den ausführlichen Anweisungen des Sprechers das korrekte Abbiegen. Ziel ist es, erste Automatismen zu bilden. Lässt er einen Schritt aus, beispielsweise den Blick in den Spiegel, das Blinken oder das Zurückschalten, wird er von der Software darauf hingewiesen. Die Sprecheranweisungen werden immer weiter zurückgefahren, damit der Fahrschüler das Abbiegen selbstständig durchführen muss. Nach und nach steigt der Schwierigkeitsgrad: Weitere Fahrzeuge kommen hinzu, Fußgänger sind beteiligt oder ein Stoppschild verkompliziert die vorliegende Situation. In Einheit 2 spielt der Fahrschüler am Simulator noch mehr solcher „erschwerten“ Verkehrssituationen durch. Zudem übt der Schüler in dieser Lerneinheit ausführlich das Links abbiegen in Einbahnstraßen oder das mehrspurige Abbiegen.

Inhalte 3: Vorfahrt

In Einheit 1 wird der Fahrschüler mit typischen Vorfahrtsituationen aus den Bereichen „rechts vor links“ und „vorfahrtregelnde Verkehrszeichen“ konfrontiert – wie gewohnt nach dem bewährten Prinzip „vom Leichten zum Schweren“ . Auch das richtige Verhalten beim Kreisverkehr wird ausführlich durchgespielt.

Anschließend übt der Fahrschüler in Einheit 2 das richtige Verhalten bei abknickenden Vorfahrtstraßen. Im nächsten Schritt lernt der Schüler das Verhalten bei Ampeln kennen. Dabei befährt er auch als Linksabbieger Kreuzungen mit einfeldigem Signalgeber und solche mit gelbem Licht. „Anhalten oder weiterfahren“ kann hier ohne Blechschaden trainiert werden. Auch das richtige Verhalten beim Grünpfeilschild spielt der Schüler hier ausführlich durch.

Jetzt bist Du bereit für die ersten Fahrstunden im Fahrschulauto!

 

Vorteile von Simulatorfahrten:

  • Simulatorfahrten sind energiesparsam und umweltschonend - daher auch kostengünstiger als eine Fahrstunde im realen Straßenverkehr!
  • Du kannst schwierige Fahrmanöver beliebig oft wiederholen (Abbiegen, Berganfahren, Kupplungsübungen, Blicktechnik, Schaltübungen, Fahrzeugtechnik usw...)
  • Eine Fahrt am Simulator ist kostengünstiger
  • Der Simulator ist selbsterklärend, gibt Anweisungen, korrigiert und führt Dich automatisch in die nächste Stufe.
  • Du übst jedes Fahrmanöver absolut stressfrei - man fährt alleine und dadurch lockerer und fühlt sich nicht so beobachtet wie in eine der ersten Fahrstunden im PKW. 
  • Über eine Kamera wird die Verkehrsbeobachtung mit richtiger Blickführung trainiert (Schulterblickerkennung).

Dein Fahrlehrer erhält nach der Fahrt eine Auswertung (Feedback, Ergebnis der Fahrstunde) auf seinen Table PC (mobiles Office) und kann somit weitere Inhalte ansetzen.